Sigena

Mythenzimmer

1050 wird Nürnberg erstmals urkundlich erwähnt.

Eine Liebesgeschichte lässt Nürnberg aus dem Dunkeln des Mittelalters in die Geschichte treten. Richolf, ein Adeliger im Dienste von Kaiser Heinrich III., hat sich in seine Leibeigene verliebt. Ihr Name war Sigena. Leibeigene waren nichts anderes als Sklavinnen und so konnte Richolf mit ihr keine freien Kinder zeugen. Der Kaiser schlägt dem Adeligen zum Zeichen ihrer Freisprechung eine Münze aus der Hand und so kann Richolf sie zur Frau nehmen.

Die Spuren des Paares verlieren sich, geblieben ist die Urkunde dieses Aktes: In ihr wird Nürnberg erstmals urkundlich erwähnt. Es geschah am 16. Juli 1050.

Nur im Zimmer 42 des Hotel Drei Raben finden sich Spuren: die Originalurkunde, die Geschichte an der Wand und... ja: Sigena selbst.

Kleines Doppelzimmer

Die drei Raben erzählen in jedem Zimmer mittels Schrift, Accessoires und Sandsteinreliefs eine andere Geschichte aus der Welt der Nürnberger Mythen.

  • ca. 15qm 
  • Doppelbett
  • Badezimmer
  • Straßenblick
  • Nichtraucher
  • Breitband-Internetzugang
  • Kabel-/Satellitenfernsehen
  • Schreibtisch
  • Flachbildfernseher
  • Klimatisiert
  • Täglicher Zimmerdienst
  • Bademäntel vorhanden
  • Kostenlose Zeitung
  • Toilettenartikel (inklusive)
  • Föhn
  • Heizung
  • Eigenes Badezimmer
  • Minibar
  • Zimmertresor
  • Zimmerservice
  • Dusche
11
12
13
14
15
21
22
23
24
25
31
32
33
34
35
41
42
43
44
51
52
53
60




Die aktuellen Bestimmungen
Nürnbergs erstes Themenhotel
Im Herzen Nürnbergs
Geschichten einer Stadt
Meistersinger
Blaue Agnes
Die Zeitmaschine
Sankt Sebaldus
Mythos Club
Peter Henlein
Gänsemännlein-Brunnen
Kaspar Hauser
Deutschlands erste Eisenbahn
Ritter Eppelein
Schöner Brunnen
Der Tiefe Brunnen
Albrecht Dürer in Rom
Spielzeugstadt
Der Nürnberger Trichter
Martin Behaim
Sigena
Nürnberger Erinnerungen
Rabenspiegel
Rabengiebel
Kontakt
Buchen
Bar Rabenwein
Startpage